Navigieren / suchen

Rheintour

Rheintour mit der Vespa

Rheintour mit der Vespa

loreley

Blick vom “Dreiburgenblick” direkt an der Loreley. Wer es einrichten kann, sollte unbedingt einmal mit einem Oldie diese landschaftlich absolut traumhafte Strecke fahren. Ein Besuch bei den Krügers in Rüdesheim darf natürlich nicht fehlen…

rheinknick

Vom gleichen Standpunkt, aber in die andere Richtung geknipst. Wow. Ein einmaliges Gefühl da unten lang mit den alten Rollis entlangzuknattern

Same location but shoot in the other direction.. Wow.. You can´t imagine how wonderfull it is to drive by old scoot along the rhein and the old castles..You have to do it once in your lifetime

Loreley-kickon

Hier beim “Kick-On” am dritten Morgen noch direkt an der Loreley. Beate musste sich beeilen, sonst wären wir weg gewesen…

Here at the “kick-on” the morning of the third day. Beate had to be in a hurry because we wanted to drive..

rhein1

Zu Beginn der Rückfahrt, kurz unterhalb der Loreley in Richtung Koblenz bei strahlendem Sonnenschein. Die Gs sind wunderbar geschnurrt, keine Pannen ( Jaaaaa, ich schaue das nächste Mal öfter in den Tank..) Leid taten mir nur die Autos hinter uns ( 1:15, 2x 1:25 vollsynt 2 Taktgemisch), aber es sind halt Oldies

rhein2

Warum ist das landschaftlich nur so absolut traumhaft hier?? Am ersten Tag sind wir durch den Habichtswald, über den Vogelsberg direkt in den Odenwald via Darmstadt nach GROßBIEBERAU gefahren, wo wir – fast ohne uns zu verfahren ( hallo Bé ) – am späten Abend auch angekommen sind. Am nächsten Morgen ging es bei strahlendem Sonnenschein vorbei an Frankfurt, in Richtung Rüdesheim, immer schön brav an der absolut märchenhaften Rheinuferstraße entlang. Nach einem Besuch bei Krügers im Rollermuseum und betanken der GS 3 ( nochmals Danke an den unbekannten Px-Fahrer in Rüdesheim) ging es in das zweite Nachtquartier direkt an der Loreley. Die Rückfahrt ging weiter in Richtung Koblenz, einem Besuch Deutschlands größter Naturkristallhöhle, durch das Lahntal zurück bis nach Kassel.

ko1

Für alle, die es interessiert: Die Gs 4 sind absolut tourentauglich, das haben sie schon bewiesen ( Euovespa Groningen, Golden Oldies Wettenberg ). Gedanken habe ich mir bei der funkelnagelneuen GS 3 gemacht, bei der der Tüvprüfer erstmal alle Schaltbowdenzüge gerissen hat. -> Alle Züge neu. Wenn Ihr also auf dem Stadtring Kassel ne GS 3 im ersten Gang auf der Autobahn seht, war ich wieder mal beim Tüv. An Werkzeug hatten wir bis auf einen Schraubenschlüsselsatz, Leatherman Tools, einigen Nüssen und ner Klappratsche nichts mit. An Ersatzteilen auch nur Ersatzräder f. Gs 4 und eines von ner Pv125. Ach ja: und nen Kupplungszug. Benötigt wurde nur das Pv Rad, da sich herausstellte, daß die GS 3 ein starkes Vibrieren im Vorderrad hatte, was nach Tausch des Reifens deutlichst besser wurde