Navigieren / suchen

Vespa Zündung

Vespa Zündung

Zündung einstellen bei der Vespa

 

Nach Einbau der SUCHE hier auf der Seite war ich doch erschrocken, wieviel Menschen es gibt, die nach Zündung, Zündzeitpunkt und Zündung einstellen suchen…Da Motorentechnik nicht unbedingt mein Lieblingsgebiet ist, Helferlein JAN von Alteroller.de aber in seiner Helferlein Rubrik ( unbedingt reinschauen !!!! ) gar ungewöhnliche Methoden zur Sanierung darbietet, hier ein Auszug aus Jans Helferlein:

 

 

Zündung einstellen leicht gemacht

Früher oder später ist jeder Rollerfahrer damit konfrontiert: Wie stell ich nur die Zündung ein?
Heinkelfahrer haben da gut lachen, der Konstrukteur hat mitgedacht und alle erforderlichen Markierungen am Schwungrad angebracht. Die Vespa-Fraktion hat es hier nicht so leicht: abgesehen von oft fehlenden Informationen über den Zündzeitpunkt wurden nur bei wenigen Modellen O.T.-Markierungen angebracht.

PRINZIPIELLES

Bekanntlich erfolgt nach dem Verdichtungstakt des Motors die Zündung. Da bei hohen Drehzahlen der ganze Prozeß in ein paar Zehntel Sekunden abläuft muß der Zündzeitpunkt schon etwas vor dem oberen Totpunkt (O.T.) liegen. Bis sich die Explosion ausgebreitet hat ist der Kolben “oben angekommen”. Der Wert der Vorzündung ist eigentlich abhängig von der Drehzahl. Je schneller der Motor dreht, desto früher muß die Zündung erfolgen.Viele Motoren haben aus diesem Grund eine drehzahlabhängige Zündverstellung. Bei modernen Fahrzeugen wird sie über Unterdruck angesteuert, früher war eine mechanische Fliehkraftregelung üblich (z.B. Heinkel Tourist)
Die Rasenmähermotoren der Vespa haben gar keine Verstellung, die Einstellung ist eigentlich ein Kompromiß… Er bewegt sich grob in einem Bereich von 20° … 30° vor O.T.

Der Einfluß des Zündzeitpunktes auf den Lauf des Motors wird oft unterschätzt:Ein zu später Zeitpunkt bringt zwar ein sehr schönes Standgas und gutes Anspringen, der Motor “verweigert” aber hohe Drehzahlen und hat wenig Leistung, da die Verdichtung schon nachgelassen hat wenn die Zündung erfolgt.

  • Ein zu früher Zündzeitpunkt äußert sich folgendermaßen: Bei niedrigen Drehzahlen hat der Motor keine Kraft, bis er ab einer gewissen Drehzahl schlagartig hochdreht. Die Explosion trifft den Kolben noch in der Aufwärtsbewegung, was sehr große Belastungen der Welle hervorruft. Zusätzlich führt eine zu frühe Zündung zu hoher thermischer Belastung des Motors.
  • Die genaue Einstellung des Zündzeitpunktes ist also äußerst wichtig. Der Großteil der Rollermotoren arbeitet mit einem Unterbrecherkontakt: Die Kerze zündet, sobald dieser öffnet. Zum Einstellen kann die Zündgrundplatte verdreht werden, eine Drehung in Kurbelwellendrehrichtung verschiebt der ZZP auf SPÄT, eine Drehung entgegen der Wellendrehrichtung auf FRÜH.

VORGEHENSWEISE

Fast alle Unterbrecher sollen bei größter Öffnung einen Kontaktabstand von 0,4mm haben. Diesen Wert ermittelt man am besten mit einer sogenannten Ventilspiel-Blattlehre (ca. 5DM im Werkzeuggeschäft). Wer keine hat kann auch vier Blatt Schreibmaschinenpapier dazwischen klemmen; diese entsprechen verblüffend genau 0,4mm!

Mit einer sogenannten Gradscheibe ist das Einstellen aber kein Problem. Sie wird auf einem Kurbelwellenende montiert und zeigt deren Verdrehung an. Jetzt müssen wir nur noch den oberen Totpunkt wissen: Bei Zweitaktern nimmt man dazu einfach den Zylinderkopf ab und dreht den Motor solange bis der Kolben ganz oben steht. (Es gibt natürlich auch Meßuhren zum Einschrauben in das Kerzenloch – diese sind aber leider sehr teuer) Demnächst erscheint das Helferlein “O.T. – Finder”. Damit gehts einfach und billig!

Zuletzt brauchen wir noch einen feststehenden “Zeiger”, mit dem sich die Verdrehung ablesen läßt. Ich verwende einfach ein Stück starren Elektrodraht, den ich am Gehäuse fixiere und so hinbiege, daß er auf 0° zeigt.

Der Rest ist ganz einfach: Kurbelwelle eine halbe Umdrehung zurückdrehen und überprüfen, wann der Unterbrecher zu öffnen beginnt. Zündgrundplatte solange verdrehen, bis der vorgeschriebene Wert erreicht wird.

Ganz wichtig: Trotz des sehr geringen Spiels im Kurbeltrieb gibt es Abweichungen beim Vor- und Zurückdrehen! Die Einstellung muß natürlich in der späteren Betriebsdrehrichtung stimmen! Bevor man alles verstellt sollte man sich auch den Urzustand mit einem Strich oder Körnerpunkt markieren.

GRADSCHEIBE SELBSTGEBASTELT

Statt einer käuflichen Gradscheibe kann man auch ganz einfach eine alte CD (Werbe-CD-ROM) nehmen, auf die man sich mit einem Geodreieck den erforderlichen Zündwinkel aufmalt. Das Loch in der CD paßt zufällig auf die meisten Vespa-Kurbelwellenstümpfe…

GRADSCHEIBE ZUM AUSDRUCKEN

Helferleins Helfer Marcel hat mir eine Gradscheibe als PDF zum Downloaden besorgt! Diese druckt man am besten aus und klebt sie auf eine alte CD. (Vorher vielleicht verkleinern, Durchmesser CD = 12cm)

ZÜNDZEITPUNKTE DIVERSER VESPAS:

Die Liste wird noch ergänzt; die Werte für alle erdenklichen Tuningzylinder bekommt Ihr bei den Namhaften Versendern

  • Die Gs/4 zum Beispiel braucht 26 Grad